Reformationsgottesdienste 2019 mit Zuzügerinnen und -Zuzügern

Cantemus hat nach den Herbstferien 2019 die Türen geöffnet und Gäste eingeladen, die für eine begrenzte Zeit mitsingen, ohne Verpflichtung und ohne Kosten. Cantemus wählte dazu die fünf Wochen, während denen die musikalischen Werke für das Reformationsfest eingeübt werden sollten. Es meldeten sich zwölf Personen, welche die regulären Proben vom 28. September bis zur Aufführung der Werke am 2. und 3. November 2019 mitmachen wollten. Markus J. Frey, der versierte Dirigent von cantemus, wählte Werke aus, welche auch ohne Chorerfahrung zugänglich sind: Cantate Domino von Alexander Gretchaninoff, Ich bete an die Macht der Liebe von Dimitri Bortnianskij, Heilig ist Gott der Herr von Ludwig Spohr, The Fruit of Silence von Peteris Vasks und Herr, schicke was du willt von Max Bruch. An einem Samstagmorgen und drei Abenden wurde an diesen Werken gearbeitet. Sie wurden rechtzeitig aufführungsreif und bereicherten die Gottesdienste am Samstagabend in Wil und am Reformationssonntag in Rafz, hier mit Orgelbegleitung von Urs Wittwer, dem Rafzer Organisten. Es war schön für den Chor, zu erleben, dass sich die Gastsängerinnen und Gastsänger rasch und problemlos integrieren konnten und den Chor mit Begeisterung kräftig unterstützten. Schön war es auch für die Gäste, für eine bestimmte Zeit mitzusingen – das zeigt sich auch dran, dass sich zwei Sängerinnen entschlossen haben, auch weiterhin im Chor aktiv zu bleiben.

Erstellt am 20.11.2019